Lateinunterricht am St. Leonhard

 

steuert selbstverständlich ein anderes Ziel an als die Ruderer auf dem antiken Römerschiff. Unser wichtiges Ziel, das wir aber auch mit vereinten Kräften anstreben, heißt Latinum. Das Latinum ist immer noch Voraussetzung für das Studium von sprachlichen und geisteswissenschaftlichen Fächern, vor allem für das Studium solcher Lehramtsfächer an Gymnasien, aber auch für manche Master-Studiengänge. In jedem Fall sehr nützlich sind Lateinkenntnisse zudem für Medizin, Jura, Biologie und andere Studienfächer. Das Latinum kann man zwar an der Universität nachholen, aber die Lateinkurse sind enorm zeitaufwändig und eher eine zusätzliche Belastung.

                    

Organisation und Inhalte

Unser Gymnasium ist sehr stark fremdsprachlich ausgerichtet, daher

  • wird Latein als 3.Fremdsprache (Wahlpflichtfach II) angeboten, um den Erwerb des wichtigen Latinums zu ermöglichen.
  • Mit Beginn des Schuljahres 2013/14 wird Lateinunterricht mit 3 Wochenstunden über 5 Jahre von Klasse 8 bis Q2 erteilt. Bei mindestens ausreichenden Leistungen am Ende der Q2 wird das Latinum zuerkannt
  • Spracherwerbsphase:  mit dem Lehrbuch Prima C werden Grundkompetenzen in Sprache, Textarbeit und Kultur erworben. 
  • Lektüreunterricht in EF: mit lateinischen Originaltexten verschiedener Autoren werden Bereiche der römischen Welt wie Alltag, Geschichte, Literatur, Mythologie, Rhetorik und Philosophie thematisiert. Nach Möglichkeit werden immer Bezüge zur Gegenwart und zu modernen Sprachen hergestellt.

 

Bildungswert

Latein ist

Lern- und Basissprache: 

  • Grammatik- und Ausdruckssicherheit in der Muttersprache
  • besseres Verständnis der anderen europäischen Sprachen.

 

Lern- und Denkfach:

  • Sprachreflexion bei Texterschließung und Textübersetzung: ständiges analytisches Vorgehen: Erkennen, Deuten, Übertragen, Formulieren und Vergleichen der lateinischen Sprachzeichen mit der Zielsprache (Muttersprache):
  • Magistrum videtisIhr seht den Lehrer.

 

Europäisches Kultur- und Wissenschaftsfach:

  • einzigartige Vermittlung der Grundlagen der europäischen Bildungstradition, auch einer unserer Unterrichtsschwerpunkte als Europaschule,
  •  vertieftes Verständnis von Fachbegriffen und Fremdwörtern.

 

Für welche Schülerinnen und Schüler ist Latein geeignet?

Erfahrungsgemäß nehmen solche Schülerinnen und Schüler erfolgreich am Lateinunterricht teil, die einige der folgenden Einstellungen und Fähigkeiten mitbringen:

  • Lernbereitschaft, Ehrgeiz, Leistungsfreude,
  • Selbstorganisation, Genauigkeit, Wissensdrang,
  • Ausdauer, Konzentration, Abstraktion,
  • Interesse an Sprache, Literatur, Antike, Geschichte.

 

Mit seinen vielen wichtigen  Schlüsselqualifikationen hat Latein einen hohen wissenschaftsbezogenen Wert und ist deshalb ein schweres Unterrichtsfach.

Mit Beharrlichkeit und Fleiß haben aber bisher die allermeisten Latein-Schülerinnen und -Schüler ihr Ziel Latinum erreicht, gemäß dem Sprichwort des römischen Philosophen Seneca:

PER ASPERA AD ASTRA  -  „Durch Mühsal zu den Sternen“,

was auf die Schule übertragen soviel heißt wie

„Ohne Fleiß kein Preis.“

 

 

 

Walter Schulze, Fachlehrer Latein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

     

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok