Entschuldigungsverfahren

 

Klassen  5-9:

Wenn ein Schüler/eine Schülerin wegen Krankheit oder wegen eines anderen unvorhersehbaren Grundes nicht zur Schule kommen kann, rufen die Eltern am ersten Krankheitstag bis 8.00 Uhr die Schule an (41 31 98 0).

Geben Sie bitte, falls der Anrufbeantworter läuft, deutlich den Namen des Kindes und die Klasse oder den Klassenlehrer an!

Am ersten Tag, an dem das Kind nach Genesung wieder zur Schule kommt, geben die Eltern ihm eine schriftliche Entschuldigung mit, aus der Grund des Fehlens und der Zeitraum ersichtlich ist. Der Schüler /die Schülerin händigt diese Entschuldigung dem Klassenlehrer aus.

Spätestens am vierten Fehltag ist das Sekretariat oder der Klassenlehrer schriftlich über die voraussichtliche Dauer der Abwesenheit zu unterrichten.

Hinweis: Wenn vorhersehbar ist, dass - gleich aus welchem Grund - ein Schüler/eine Schülerin nicht zur Schule gehen kann oder soll, so ist dieses Fehlen nicht zu entschuldigen; In einem solchen Fall stellen die Eltern rechtzeitig einen Antrag auf Beurlaubung.

 

Entschuldigungsverfahren in der Sekundarstufe II

1.  Unterrichtsversäumnisse werden in folgenden Fällen als entschuldigtes Fehlen anerkannt:

     - im Krankheitsfall
     - in einer anderweitigen, besonderen Notsituation

Bei Erkrankungen ist die Schule noch am gleichen Tag zu benachrichtigen.

Spätestens am 4.Tag ist die Schule unter Angabe der voraussichtlichen Dauer der Abwesenheit schriftlich zu benachrichtigen.

Beim Fehlen von mehr als drei Tagen ist ein Attest vorzulegen. Atteste ( auch Sportatteste) werden direkt bei den Beratungslehrern abgegeben. Diese bestätigen auf dem Entschuldigungsformular das Vorliegen des Attestes und die damit entschuldigten Fehlzeiten. Das Attest bleibt bei den Beratungslehrern.

Bei Vorlage eines Sportattestes über einen längeren Zeitraum ist über das weitere Vorgehen mit den Sport- und Beratungslehrern zu beraten.

 

2.  Nach Wiederaufnahme des Unterrichts ist das ausgefüllte Entschuldigungsformular den entsprechenden Fachlehrern unmittelbar zur Abzeichnung vorzulegen. Wenn ein Schüler Unterricht am KKG oder Couven-Gymnasium wegen einer schulischen Veranstaltung von St. Leonhard versäumt, so sind auch diese Stunden auf dem Entschuldigungsformular einzutragen.

 

3.  Unterrichtsbedingte Fehlzeiten müssen bei den Fachlehrern entschuldigt werden, sie werden aber nicht als Fehlstunden angerechnet.

 

4. Volle Entschuldigungsformulare werden bei den Beratungslehrern abgegeben.

 

5. Für Fehlen an Tagen mit Klausur gilt:

Erkrankt ein Schüler/eine Schülerin an einem Klausurtag oder kann er/sie aus anderen Gründen die Klausur nicht mitschreiben, so informiert er/sie die Schule (und ggf. auch die KOOP-Schule) unverzüglich entweder durch telefonische Krankmeldung im Sekretariat oder per Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unterlässt der Schüler/die Schülerin  diese Mitteilung, hat er/sie trotz Attest kein Anrecht auf einen Nachschreibetermin.

Jede durch eine Krankheit versäumte Klausur muss in Q1 und Q2 durch ein Attest , in der EF durch ein schriftliches Entschuldigungsschreiben eines Erziehungsberechtigten entschuldigt werden.

Das Attest/ die schriftliche Entschuldigung ist spätestens am 4.Tag (ggf. Zusendung per Post) den Beratungslehrern vorzulegen.

Die Erlaubnis zum Nachschreiben muss jeder Schüler/jede Schülerin persönlich beim Beratungslehrer einholen.

 

6.  Erkrankt ein Schüler/eine Schülerin im Verlauf eines Unterrichtstages, so hat er/sie sich im Sekretariat abzumelden.

 

7.  Vorhersehbares Fehlen kann nur dann als entschuldigt akzeptiert werden, wenn rechtzeitig vorher

eine Beurlaubung erwirkt worden ist; und zwar beim Beratungslehrer oder  – bei mehr als zwei Tagen pro Quartal bzw. vor und nach Ferien - beim Schulleiter. Beurlaubungsanträge erhalten Sie bei Ihren Beratungslehrern.

 

8.  Arztbesuche sind grundsätzlich in die unterrichtsfreie Zeit zu legen mit Ausnahme von medizinisch begründeten notwendigen Fällen (z B Blutuntersuchungen). Die Notwendigkeit des Arztbesuchs am Vormittag ist vom Arzt zu bestätigen. Auch hierfür gilt das unter Punkt 6 aufgeführte Beurlaubungsverfahren.

 

9.  Volljährige, nicht mehr schulpflichtige Schüler/Schülerinnen können von der Schule entlassen werden, wenn im Verlauf eines Zeitraums von 30 Tagen 20 Unterrichtsstunden unentschuldigt versäumt wurden.

(Schulgesetz § 53.4 )

10. Das Schulverhältnis endet, wenn die nicht mehr schulpflichtige Schülerin oder der nicht mehr schulpflichtige Schüler trotz schriftlicher Erinnerung ununterbrochen 20 Unterrichtstage unentschuldigt fehlt. (Schulgesetz §47.1 )

Hinweis: Auf Abgangs- und Abiturzeugnissen werden die unentschuldigten Fehlzeiten der letzten Jahrgangsstufe  aufgeführt.

 

Menzel, Schulleiter

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.